//Google opt-out //Google Anlalytics
Kino-zeit

kino-zeit.de

Arthouse - Film & Kino

Suche

Viennale Blog


2017 10/30

Viennale 2017: "A Ghost Story" von David Lowery

Man kennt das Spiel von Kindern, die sich ein Bettlaken über den Kopf ziehen und auf diese Weise mit ganz einfachen Mitteln zum Gespenst werden. Rasch noch zwei Löcher für die Augen hineingeschnitten und fertig ist die Maskerade, mit der es sich zumindest in jungen Jahren herrlich gruseln lässt. In David Lowerys Trauerstudie A Ghost Story reicht der Geschichte dieses Utensil, um jenseits jeglichen Mummenschanzes in die Untiefen und Abgründe von Trauer und Verlust hinabzusteigen und eine Parabel über die Dinge des Lebens und des Todes auf die Leinwand zu malen, die sich ganz langsam und ohne jeden falschen Hokuspokus ihrem schwierigen Thema nähert. Auf diese Weise entsteht eine Geschichte, die den Zuschauer aufgrund ihrer teilweise aufreizend langen Einstellungen immer wieder am dünnen Faden der eigenen Geduld zappeln lässt, um dann zu Momenten großer Humanität und tiefer Empfindsamkeit zu finden.


Mehr lesen

2017 10/27

Viennale 2017: "Wonder Wheel" von Woody Allen

Manchmal ist die Welt des Kinos ihren Schützlingen und Lieblingen eben doch gnädig. Und ganz gewiss zählt Woody Allen zu den Favoriten des Kinogottes. Dass dessen neuer Film Wonder Wheel nun seine Premiere nicht wie gewohnt beim Filmfestival in Cannes feierte, sondern das New York Film Festival als Abschlussfilm beendete, könnte auf den ersten Blick wie eine Niederlage erscheinen, auf den zweiten andere Gründe haben oder es könnte schlichtweg auf eine göttliche Intervention zurückzuführen sein, denn das Fachpublikum an der Croisette ist gewohnt bissig und kritisch und nimmt dabei frech nicht mal Altmeister des Kinos unter besonderen Schutz. Insofern ist Allen womöglich Schlimmeres erspart geblieben, und der Film ist in New York viel besser aufgehoben. Immerhin atmet der Film vor allem eines: Nostalgie für all jene, die sich nach dem alten New York – konkreter: dem alten Coney Island – zurücksehnen.


Mehr lesen

2017 10/27

Viennale 2017: "Ex Libris: New York Public Library" von Frederick Wiseman

Seit 1967 und seinem Titicut Follies zeigt und durchdringt Frederick Wiseman mit seinen Filmen amerikanische Institutionen. Dabei spiegeln sich auch immer wieder gesellschaftliche und politische Realitäten der jeweiligen Zeit in der Betrachtung der Arbeitsprozesse hinter und im öffentlichen Bild der jeweiligen Organisation.


Mehr lesen

2017 10/24

Viennale 2017: "Becoming Cary Grant" von Mark Kidel

In Monkey Business von Howard Hawks kommt Cary Grant in der ersten Szene des Films durch eine Tür gelaufen. „Jetzt noch nicht, Cary“, sagt eine Stimme aus dem Off und der Darsteller verschwindet noch einmal hinter der Tür, ehe der Film wirklich beginnt. Die für Showtime produzierte Dokumentation Becoming Cary Grant von Mark Kidel befindet sich trotz ihres Titels auf der anderen Seite der Tür. Hier wird niemand Cary Grant, er ist schon geworden. Der Film gibt im Titel einen Einblick vor, den er aufgrund seiner unausgegorenen Strategien nie erfüllen kann.


Mehr lesen

Seiten: 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 Nächste Seite