//Google opt-out //Google Anlalytics
Kino-zeit

kino-zeit.de

Arthouse - Film & Kino

Suche

Filme

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Die Highschool als Ort der Initiation, des (Liebes-)Glücks und Leids, der Heiterkeit und des Horrors ist spätestens seit "… denn sie wissen nicht, was sie tun" (1955) und verstärkt seit der zweiten Hälfte der 1970er Jahre ein populärer Topos des Kinos und Fernsehens.

Mehr lesen

Ganz große Oper - Vorhang auf für eine Liebeserklärung

„Im 20. Jahrhundert ist der öffentliche Hauptsitz der Gefühle das Kino“ heißt es in Alexander Kluges kleinem Textkaleidoskop Leben der Gefühle, worin die Grenzen wie Überschneidungen zwischen der Oper einerseits – dem „Kraftwerk der Gefühle“ – und dem Film – als siebte Kunstgattung und zugleich erste Massenkunst – in bemerkenswerte Beziehungen zueinander gesetzt werden.

Mehr lesen

Deportation Class

Friedland (!) in Mecklenburg-Vorpommern: „Hier läuft alles nach Regeln und Disziplin ab. Das hat mich ja gerade angezogen.“ Gezim, ein 42 Jahre alter Familienvater aus Albanien, steht plötzlich nachts um drei im Schlafanzug im Hausflur. Als Asylbewerber war er vor einem Jahr nach Deutschland gekommen: Er, der zuvor selbst in seiner Heimat im öffentlichen Dienst gearbeitet hatte und dem die deutsche Genauigkeit seit jeher imponierte, steht innerhalb von einer Sekunde zur anderen vor dem Nichts ...

Mehr lesen

Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes

Julian Radlmaier, der Regisseur von "Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes", spielt in seinem Film einen Regisseur namens Julian – jede Ähnlichkeit mit lebenden Personen und so weiter. Am liebsten sitzt er auf den Stufen vor dem Kulturforum Berlin und schaut den schönen Mädchen in ihren Sommerkleidern nach. Eigentlich aber wäre er gerne Kommunist. In Wirklichkeit will er vor allem mit der Kanadierin Camille schlafen.

Mehr lesen

Seiten: 0 1 2 3 4 5 Nächste Seite