//Google opt-out //Google Anlalytics
Kino-zeit

kino-zeit.de

Arthouse - Film & Kino

Suche

Berlinale Blog


2013 02/16

Nobody's Daughter Haewon

Immer wieder nickt die junge Haewon (Jung Eunchae) unvermittelt ein. Mal in ihrer Wohnung, dann in einem Restaurant. Und zwischendrin erlebt sie seltsame Dinge wie beispielsweise eine Begegnung mit Jane Birkin (ja, der echten), die sie nach Paris zu sich einlädt. Und natürlich trifft sie auch Männer wie beispielsweise ihren Professor Seongjun (Lee Sunkyun), mit dem sie seit längerem eine heimliche Affäre hat.

Mehr lesen

2013 02/16

Behind the Camera

E J-yong ist so etwas wie der John Waters Südkoreas. Der notorische (manche würden sagen wahnsinnige) Regisseur wurde zum erstem Mal im Jahre 2007 international wahrgenommen, als sein Film Dasepo Naughty Girls (der damals auch auf der Berlinale lief) in seiner Heimat zum "schlechtesten Film aller Zeiten" gewählt wurde. Auch sein nächster Film The Actresses (2010) schaffte es auf die Berlinale. Ab diesem Film lachten die Zuschauer und Kollegen nicht mehr über, sondern mit E J-yong.

Mehr lesen

2013 02/16

Elle s’en va

Sie ist dann mal weg: Bettie (Catherine Deneuve), ehemalige Miss Bretagne 1969, ist 60 und mit ihrem Leben unzufrieden. Sie wohnt in ihrem Geburtshaus gemeinsam mit ihrer rüstigen Mutter, betreibt ein Restaurant und hat von den amourösen Eskapaden ihres Ex-Ehemannes genug, vor allem weil in ihrem eigenen Liebesleben nichts mehr passiert. Also steigt Bettie in ihren klapprigen Mercedes-Kombi um sich einfach nur Zigaretten zu holen und dann: fährt sie einfach weiter. Aus der ausgedehnten Zigarettenpause wird ein Roadtrip, während dessen Bettie sich nicht nur mit ihrem Versagen als Mutter und Großmutter auseinander setzt, sondern auch mit ihrer Zeit als Schönheitskönigin.

Mehr lesen

2013 02/15

Roland Klick – The Heart is a Hungy Hunter

Zwei Wochen vor den Dreharbeiten zu Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo, schmiss Roland Klick hin. Er hatte die Schnauze voll von Produzent Bernd Eichinger und Eichinger hatte die Schnauze voll von ihm. Ulrich Edel drehte dann den Film zu Ende - spannend wäre es gewesen Klicks Version zu sehen.

Mehr lesen